Rheinreise auf den Spuren Goethes . Nach Winkel am Rhein und zum Brentano-Haus . Teil 2

Langenwinkel folgt unmittelbar; den Beinamen des Langen verdient es, ein Ort bis zur Ungeduld der Durchfahrenden in die Länge gezogen, Winkelhaftes läßt sich dagegen nichts bemerken. So mockiert sich Goethe über den kleinen Ort, der sich zwischen Wiesbaden und Bingen am Rhein entlangzieht und den er Ende August 1814 von Wiesbaden kommend, nach Bingen, das …

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Nach Winkel am Rhein und zum Brentano-Haus . Teil 2 weiterlesen

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Anfahrt als Grand Tour . Teil 1

Ich hatte meine Fahrerlaubnis noch nicht lang und war zu Besuch bei meinem Münchner Onkel, einem Kürschner, von dem ich noch heute einige Arbeiten besitzen, und meiner Münchner Tante, deren Haare so wunderbar meliert waren, wie die Innenseiten der Fernsehturmkugeln, die es zu DDR-Zeiten als Spielzeug gab. Aber das tut hier freilich nichts zur Sache. …

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Anfahrt als Grand Tour . Teil 1 weiterlesen

Wangenheim fährt sein Coupé spazieren

Sie haben keine Vorstellung, wie sehr es mir in den Fingern juckte „Kupee“ und „spatzieren“ zu schreiben. Aber wir wollen bei der Wahrheit bleiben: Es ist ein französisches Fabrikat und spatzieren, ja spatzieren tun wir seit 200 oder wenigstens hundert Jahren schon nicht mehr. Aber nur mal so, für die Ansicht... Wangenheim fährt sein Kupee …

Wangenheim fährt sein Coupé spazieren weiterlesen

Nach den Dornburger Schlössern . Teil 2 . Kutschfahrt nach Weimar

Ich habe freilich schon oft mit meiner Langsamfahrerei kokettiert. Aber heute darf ich wohl von einem neuen Kapitel des Wangenheimschen Kutschfahrens sprechen. Nicht mehr doppelter Galopp, sondern nur noch einfacher. Denn so langsam wie von Dornburg nach Weimar ging es noch nie. Und daran schuld war das Wetter. Zunächst einmal aber hat auf den Dornburger …

Nach den Dornburger Schlössern . Teil 2 . Kutschfahrt nach Weimar weiterlesen

Zur Eckartsburg . Teil 1

Es ist mittlerweile ein running gag geworden, daß ich mir vornehme, das Auerstedter Kutschenmuseum zu besuchen... und scheitere. Und Sie werden es nicht glauben: Es ist mir schon wieder passiert. Die Fahrt auf den alten Schlachtfeldern ist einfach zu schön, als daß man mit mehr als 25km/h Durchschnittsgeschwindigkeit vorankommt. Das ist eine sonderbare Mischung aus …

Zur Eckartsburg . Teil 1 weiterlesen

Autoführer Thüringen . Märchendeutschland Teil 7 . Straßenführung und Verkehrsaufkommen

Nun sind diese Eigenschaften des Belages und der Breite schon nicht unbedeutend für den ästhetischen und landschaftlichen Eindruck einer Straße, wesentlicher aber noch ist die Linienführung. Und die hat sich mindestens im gleichen Maße verändert. Wenn wir heute sagen: „Die Bundesstraßen folgen den Reichsstraßen“, dann ist das nicht viel weniger absurd als die oft zu …

Autoführer Thüringen . Märchendeutschland Teil 7 . Straßenführung und Verkehrsaufkommen weiterlesen

Märchendeutschland . Teil 5 . Die Vergangenheit wird Gegenwart . Der Flaneur 2.0

Sich Zeit nehmen, über die Sträßchen kullern, Niemanden im Nacken, ganz allein auf weiter Flur – das sagte ich, sei Freiheit der Bewegung. Und zwar nicht, damit Sie nun das Bodenblech durchtreten können, sondern gerade das nicht zu tun. Daß echte Freiheit auch für das allgemeine Publikum ganz und gar nicht mit hohen Geschwindigkeiten verbunden …

Märchendeutschland . Teil 5 . Die Vergangenheit wird Gegenwart . Der Flaneur 2.0 weiterlesen