Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Heimreise . Teil 4

Üblicherweise nehme ich mir einen ganzen Reisetag auch am Ausgang einer Tour, weil ich die eine oder andere Burg, ein Städtchen oder sonst etwas genauer besehen will. Von Frankfurt, das ich nach dem Frühstück verließ, bis nach Fulda allerdings habe ich alle Sehenswürdigkeiten verpaßt, weil ich so unbeschwert und einsam durch den Vogelsberg und angrenzende …

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Heimreise . Teil 4 weiterlesen

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Neue Frankfurter Altstadt und Goethes Vaterhaus . Teil 3

Am vierten Tag – der dritte oder vielmehr zweite ging auf Kosten des letzten städtischen Weinbergs in Frankfurt, den Lohrberg mit seiner großartigen Aussicht auf die Stadt – galt's nun Frankfurt selbst. Aus den Randgebieten der Stadt muß man wohl oder übel mit der U-Bahn ins Zentrum, wenngleich zum Sonntag auch das Auto möglich gewesen …

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Neue Frankfurter Altstadt und Goethes Vaterhaus . Teil 3 weiterlesen

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Nach Winkel am Rhein und zum Brentano-Haus . Teil 2

Langenwinkel folgt unmittelbar; den Beinamen des Langen verdient es, ein Ort bis zur Ungeduld der Durchfahrenden in die Länge gezogen, Winkelhaftes läßt sich dagegen nichts bemerken. So mockiert sich Goethe über den kleinen Ort, der sich zwischen Wiesbaden und Bingen am Rhein entlangzieht und den er Ende August 1814 von Wiesbaden kommend, nach Bingen, das …

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Nach Winkel am Rhein und zum Brentano-Haus . Teil 2 weiterlesen

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Anfahrt als Grand Tour . Teil 1

Ich hatte meine Fahrerlaubnis noch nicht lang und war zu Besuch bei meinem Münchner Onkel, einem Kürschner, von dem ich noch heute einige Arbeiten besitzen, und meiner Münchner Tante, deren Haare so wunderbar meliert waren, wie die Innenseiten der Fernsehturmkugeln, die es zu DDR-Zeiten als Spielzeug gab. Aber das tut hier freilich nichts zur Sache. …

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Die Anfahrt als Grand Tour . Teil 1 weiterlesen

Kurhessen . Fachwerk . Staffage

Wenn Sie eine Reise tun, fragen Sie nie das schönere Geschlecht nach dem Weg! D.h. Sie können freilich fragen, wie auch ich tat: Verzeihen Sie, gibt es wirklich keinen Weg die Sperrung des Bahnübergangs zu umfahren? Und als Antwort bekommen Sie dann von einer einheimischen Frau (die noch dazu den Busfahrplan studierte: schlechtes Zeichen!), was …

Kurhessen . Fachwerk . Staffage weiterlesen

Zum Kyffhäuser . Rittergüter, Schlösser und Lichtzeichen

Richtung Nordwesten fahre ich recht ungern. Erst am Harz gibt es für mich Neuland und dann nehme ich allen ernstes den Umweg über Eckartsberga, obwohl ich doch letztes Jahr bereits ausgiebig dorten gewandert bin. Der alte, alte Mann und die Burgen... Nichts für ungut, dachte ich, dann liegt immerhin Schloß Beichlingen halb auf dem Weg. …

Zum Kyffhäuser . Rittergüter, Schlösser und Lichtzeichen weiterlesen

Auf in die Sommerfrische nach Schwarzburg und zum Fröbelblick

Oft weiß man dieser Tage nicht, wie man den Nachmittag übersteht, ohne völlig regungslos im abgedunkelten Schlafzimmer zu verharren oder auf dem Liegestuhl Stund für Stund mit dem Schatten um einen dichten Obstbaum herumzuwandern. Dabei gibt es eine alte Arznei gegen drückende Hitze: die Sommerfrische. Enge, bewaldete Täler mit breitem Flußlauf tragen dieses Prädikat mit …

Auf in die Sommerfrische nach Schwarzburg und zum Fröbelblick weiterlesen