Auf in die Sommerfrische nach Schwarzburg und zum Fröbelblick

Oft weiß man dieser Tage nicht, wie man den Nachmittag übersteht, ohne völlig regungslos im abgedunkelten Schlafzimmer zu verharren oder auf dem Liegestuhl Stund für Stund mit dem Schatten um einen dichten Obstbaum herumzuwandern. Dabei gibt es eine alte Arznei gegen drückende Hitze: die Sommerfrische. Enge, bewaldete Täler mit breitem Flußlauf tragen dieses Prädikat mit …

Auf in die Sommerfrische nach Schwarzburg und zum Fröbelblick weiterlesen

Advertisements

Der Sommer und sein Anzug

„Wangenheim, Sie tragen ja gar keinen Anzug!“ – Nein, es ist Sommer. Und bei aller Liebe zu Ehrenmännern wie Thomas Mann und Harry Graf Kessler, die auch bei hochsommerlicher Glut den Anzug nicht ablegten – Kessler trug gar im Juli noch dunkle Dreiteiler – muß doch ein kleinstes Maß an Temperaturökonomie erlaubt sein, meine Herren! …

Der Sommer und sein Anzug weiterlesen

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 4 . Gesteinssammlung und Museum für sächsische Fahrzeuge

Bevor wir weiterfahren, möchte ich Sie noch einen Blick in die Steinsammlung des Museums werfen lassen. Obwohl ich selbst eine kleine Gesteins- und Fossiliensammlung zusammengetragen habe, fehlt mir jede Ahnung von der Geisteinskunde selbst, weshalb ich mich darauf beschränken muß, Ihnen die Namen zu den Ansichten zu geben. Hier wird deutlich wie ähnlich Steinwachstum und …

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 4 . Gesteinssammlung und Museum für sächsische Fahrzeuge weiterlesen

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 3 . Gemäldegalerie II

Die farbenprächtigen Beispiele impressionistischer Malkunst gehen fort, etwa durch den Schweizer Maler Eugen Bracht, der seit 1901 in Dresden das Meisteratelier für Landschaftmalerei leitete und auf diese Weise in die Sammlung Geipels geriet. Unter den etlichen äußerst plastischen Mittelgrundlandschaften, die Bracht gemalt hat und wie sie überhaupt in der Romantik beliebt waren, aber gedeckter daherkamen, …

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 3 . Gemäldegalerie II weiterlesen

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 2 . Gemäldegalerie I

Wie Ostthüringen so ist auch Westsachsen im 19. Jahrhundert durch die industrielle Tuchfabrikation reich geworden. Dieser Tatsache ist eine kleine Ausstellung an Webstühlen gewidmet, die im Museum etwas seitwärts liegt. So findet sich etwa dieser Jacquardwebstuhl in der Austellung. Mancher läßt sich hinreißen, diese Form der Webstühle, die mit der Erfindung des Seidenwebers Joseph-Marie-Jacquard 1805 …

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 2 . Gemäldegalerie I weiterlesen

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 1 . Glauchau und Wohnräume des Schlosses

Wenn ein Postamt besichtungswürdig ist, dann handelt es sich offenbar um Überbleibsel unserer Blütezeiten. In exakt fünf Monaten, von Mai bis Oktober 1892, wurde in Glauchau das Reichspost- und Telegraphen-Amt errichtet. Von außen ein von den Postkästen, Straßenschildern und der Beschriftung abgesehen schöner, aber nicht ungewöhnlicher Bau im Stil der Neorenaissance. Im Innenhof befanden sich …

Vom Schloß Glauchau zur Augustusburg . Teil 1 . Glauchau und Wohnräume des Schlosses weiterlesen

Die herbstlichen Serpentinen der Leuchtenburg

Ich hatte Ihnen beim letzten Mal mehr Laubfärbung am Hang des Berges der Leuchtenburg versprochen, und diese soll nun auch folgen. Wir fahren diesmal die zuletzt verpaßte Strecke vom Ortsausgang des Dorfes Seitenroda weiter zum Ortseingang Kahla und (nach dem Einkauf) sofort wieder hinauf. Ich hatte von der Merkwürdigkeit dieser Bergfahrt schon erzählt. Nun sehen …

Die herbstlichen Serpentinen der Leuchtenburg weiterlesen