Die Kunst des Briefeschreibens

Wenn Theodor Wolff in seiner „Wilhelminischen Epoche“ über den epistolaren Stil Fürst Bülows redet, dann will diese Ouvertüre ein derartiges Genie der Briefkunst erwarten lassen, daß – ja erwarten lassen; denn wie sollte Wolff nicht selbst bemerkt haben, daß seine große Liebeshymne an die Episteln des Fürsten schwanenhalsiger ist als der Brief Bülows selbst, den …

Die Kunst des Briefeschreibens weiterlesen

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Nach Winkel am Rhein und zum Brentano-Haus . Teil 2

Langenwinkel folgt unmittelbar; den Beinamen des Langen verdient es, ein Ort bis zur Ungeduld der Durchfahrenden in die Länge gezogen, Winkelhaftes läßt sich dagegen nichts bemerken. So mockiert sich Goethe über den kleinen Ort, der sich zwischen Wiesbaden und Bingen am Rhein entlangzieht und den er Ende August 1814 von Wiesbaden kommend, nach Bingen, das …

Rheinreise auf den Spuren Goethes . Nach Winkel am Rhein und zum Brentano-Haus . Teil 2 weiterlesen

Gespräch zur Geschichtsphilosophie: Spengler . „Kultur und Ingenium“ . Goethe . Zyklik . Analogik . Ästhetik

Das folgende Gespräch zu geschichtsphilosophischen Fragen und Problemen habe ich vor einer Woche mit Herrn Dr. Plaum geführt. Einleitend sage ich ein paar Worte zur Kritik meines Gesprächspartners an KuI, welche er vorgestern veröffentlicht hat. Viel Vergnügen! https://www.youtube.com/watch?v=LUr4rqFgScU 1. Geschichtsphilosophie vs. Kulturphilosophie (z.B. Burckhardt: „Weltgeschichtliche Betrachtungen“). Kulturphilosophie als Beschreibung von Kultur, also einem Zustand, eine …

Gespräch zur Geschichtsphilosophie: Spengler . „Kultur und Ingenium“ . Goethe . Zyklik . Analogik . Ästhetik weiterlesen

Bomben auf Monte Hitchcock . Eine Betrachtung zur Filmkunst

Geschmackssache! — Wie in jeder Kunst, so auch der Filmkunst, ist es eben keine Geschmackssache, sondern ein Frage grundsätzlicher Auffassung der Kunst einerseits, und klarer ästhetischer Analyse andererseits (wie in der Kunsthistorie), die sehr wohl und nachvollziehbar über das Schöne oder weniger Schöne trefflich reden und streiten läßt. Als ich zuletzt die Empfehlung erhielt „Shadow of …

Bomben auf Monte Hitchcock . Eine Betrachtung zur Filmkunst weiterlesen

Wangenheims Literaturliste zur Allgemeinbildung

Wie ich mich habe überzeugen lassen, war meine Absage an eine Empfehlung von allgemeiner und Sachliteratur doch etwas voreilig, meine Annahme, dergleichen sei allgemein bekannt und der Erörterung nicht wert, durchaus nachlässig. So will ich also der Aufforderung nachkommen, auch eine Literaturliste der Allgemeinbildung neben die der bereits veröffentlichten zur Gemütsbildung zu stellen. Eines haben …

Wangenheims Literaturliste zur Allgemeinbildung weiterlesen

Wangenheims Literaturliste zur Gemütsbildung

Ich habe vor ein paar Tagen einmal mehr einen Brief mit der Bitte um Lektüreempfehlungen erhalten, die mir nicht nur die immer größer werdende Nachfrage nach guter Literatur bestätigte, sondern vor allem nun zu einer öffentlichen Empfehlung werden soll, da ich bemerkt habe, daß ich bei jeder Nachfrage solcher Art andere Werke angebe – was …

Wangenheims Literaturliste zur Gemütsbildung weiterlesen

VLOG . Moderne und klassische Malerei . Der Sinn in Gemälde und Plastik . Teil 3

Inhalt   1. Einleitung: Handwerkliches und Philosophisches im literarischen Werk vs. Musterhaftes und Figürliches im Bildwerk. Brief eines Lesers und das Beispiel Kultur und Ingenium: Die philosophischen Kapitel rahmen den handwerklichen Mittelteil. 2. Wiederholung/Klärung: Bisher keine Rede über den Sinn eines Kunstwerks. Da jedoch Musterhaftes keinen Sinn hat und erst Figürliches einen tragen kann, war …

VLOG . Moderne und klassische Malerei . Der Sinn in Gemälde und Plastik . Teil 3 weiterlesen

Freiherr von Auffenberg und der verdünnte Riesling

Stauffenberg? AU-FFEN-BERG! Herrgott Sakra-nochemal! Der hätte sich nicht so dämlich angestellt, einen Koffer dem Plan gemäß, Glock zehn zu Nacht, gemessen instruiert an der rechten Stelle zu plazieren. Aber solche Leute fliegen eher im hohen Bogen aus der Hofgesellschaft, weil Sie Humor haben. Ja, Humor hatte er. Es mag an meinem spiritualen Gesöff gelegen haben, daß …

Freiherr von Auffenberg und der verdünnte Riesling weiterlesen

Irrungen, Wirrungen . Theodor Fontane und die edlen Wilden

Zum letzten Soirée russe, genauer zum Spaziergang auf dem Alten Friedhof in Weimar, der zuvor stattfand, habe ich eine nicht ganz unwesentliche Betrachtung nachzusenden, nämlich ein paar Gedanken zu Fontanes Irrungen, Wirrungen. Als ich die Novelle nämlich vor einer Woche hörte, da schienen mir einige Momente der Erzählung großartig, andere recht fahl ausgefallen zu sein. …

Irrungen, Wirrungen . Theodor Fontane und die edlen Wilden weiterlesen

Kann etwas Sinn machen? Oder ist das miserables Deutsch?

Kennen Sie Sebastian Sick? Es gab eine Zeit, da war dieser Mann enorm en vogue. Er hatte nämlich ein Buch verfaßt, in welchem die Sprachpanschereien der Gegenwart aufgelistet und lächerlich gemacht wurden: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Und das stimmte auch in etlichen Fällen. Als jedoch ein großer Freund, das heißt genauer: eine …

Kann etwas Sinn machen? Oder ist das miserables Deutsch? weiterlesen