Die Kunst des Briefeschreibens

Wenn Theodor Wolff in seiner „Wilhelminischen Epoche“ über den epistolaren Stil Fürst Bülows redet, dann will diese Ouvertüre ein derartiges Genie der Briefkunst erwarten lassen, daß – ja erwarten lassen; denn wie sollte Wolff nicht selbst bemerkt haben, daß seine große Liebeshymne an die Episteln des Fürsten schwanenhalsiger ist als der Brief Bülows selbst, den …

Die Kunst des Briefeschreibens weiterlesen

Märchendeutschland in Bamberg

Es ist ein großes Geschenk, wenn man in meinem Alter noch Entdeckungen machen kann. Und freilich, im kleineren Maßstab tue ich das unentwegt, in der Musik, bezüglich Landschaften, dann und wann Menschen, häufig in der Literatur, immer wieder Architektur, ja mir scheint, des Lebens Sinn, sofern es einen gibt, ist die Entdeckung der Welt. Aber …

Märchendeutschland in Bamberg weiterlesen