Die schönsten Volkslieder auf einen Blick

Da ich selbst ein großer Freund schöner Volkslieder bin, hätte ich auch ohne die Bitte um Auflistung einmal eine kleine Sammlung beginnen sollen. So wie ich an anderer Stelle ja ebenso eine Literaturliste zur Gemütsbildung zusammengetragen habe, soll etwas gleichartiges für das Volkslied nun ebenso getan sein. Denn auch ich muß zugeben, nicht immer alles im Kopf präsent zu haben. Dabei geht doch nun wieder eine neue Wanderepoche los. Außerdem habe ich bereits beim hier erfolgten Sammeln wieder ein oder zwei neue Lieder am Wegesrand gefunden, die ich selbst noch nicht kannte.

Die Kriterien sind natürlich von höchst objektiver Art: mein Geschmack. Aber im Ernst, es heben sich schon eine Reihe von Melodien, Rhythmen und Texte aus der großen Masse der Volkslieder heraus. Und letztlich ist mein Geschmack natürlich doch der ultimative.

Ich gebe den Titel des Liedes an, sowie die erste Zeile, da man die Lieder oftmals auch unter diesen Stichworten findet. In Klammern füge ich den Dichter und den Komponisten des Liedes bei, soweit vorhanden. Außerdem verlinke ich eine möglichst vernünftige Interpretation des Liedes auf Youtube. Daß diese Darbietungen immer perfekt sind, wird niemand erwarten, ich habe mich aber bemüht, die besten herauszusuchen. Falls es mehrere gute Beispiele gibt oder eines gewisse Schnitzer enthält (abgewandelten Text oder Melodievariationen, die mir nicht gefallen), gebe ich mehrere Einspielungen an. Glücklicherweise gibt es aber eine ganze Reihe ausgezeichneter Sänger, wie Schock oder Schreier, die sich nicht zu Schade waren, auch Operetten und Volkslieder zu singen, sodaß man von Ihnen sowohl den Lohengrin als auch Wohlauf in Gottes schöne Welt hören kann. Davon mache ich, soweit es geht, mannigfachen Gebrauch. Die Texte in vollständiger Länge und allen Strophen, die meist nicht gesungen werden, aber zum Verständnnis des Liedes nötig sind, können je schnell anhand des Titels mit Google gefunden werden.

Ausgeschlossen sind Weihnachtslieder und weitgehende Regionallieder, sowie bekannte Operettenlieder, die Volksliedcharakter erhalten haben.

Ich bitte alle Leser Vorschläge zu machen, sodaß die Liste zu unser aller Freude noch erweitert werden kann. Hohe kompositorische sowie textliche Qualität vorausgesetzt.

Beachten Sie bitte auch die Liste zu alten Gassenhauern und die Liste der Operetten-Nummern.

*

Am Brunnen vor dem Tore / Der Lindenbaum (Wilhelm Müller 1823 / Franz Schubert 1827 bzw. Fr. Silcher bis 1860) Prey / komplett / Schubert

An der Saale hellen Strande (Franz Kugler 1826 / Friedrich Ernst Fesca 1822) Chor / Auf der Rudelsburg (Baß) / Prey

Auf, auf! zum fröhlichen Jagen (Hancke 1724 / Volksweise aus Kärnten) Chor / Chor

Bei einem Wirte wundermild / Der Apfelbaum (Ludwig Uhland 1811 / Conradin Kreutzer 1818) Prey

Bunt sind schon die Wälder (Johann Gaudenz v. Salis-Seewis 1782 / Joh. Fr. Reichhardt 1799) Chor

Da steht eine Burg überm Thale / Bei Halle (Eichendorff 1841 / Volksweise) Chorsatz von Fred Ochs

Das Wandern ist des Müllers Lust (Wilh. Müller 1821 / Franz Schubert, dann im 4-stimmigen Satz von C. Fr. Zöllner 1844) Schock/Chor / Kinderchor

Das waren mir selige Tage / Schifffahrt (Christian Adolf Overbeck 1871 / Volkstümlich) Synth-Klavier und Text / Wangenheim

Der Mai ist gekommen (Emanuel Geibel 1841 / Justus Wilh. Lyra 1842) Werner Hollweg / Schock

Deutsches Weihelied / Stimmt an mit hellem Klang (Matthias Claudius 1772 / Albert Methfessel 1811) Chor

Die Gedanken sind frei (Volksweise 1780 / Volksweise 1820) Chor

Sie Sonn‘ erwacht (Pius Alexander Wolff 1821 / Carl Maria von Weber 1821) Chor

Dort Saaleck, hier die Rudelsburg (Hermann Allmers 1846 / dito) Chor

Ein Heller und eine Batzen (Albert v. Schlippenbach 1830 / Volksweise) Chor

Es wollt ein Mädel früh aufstehn (Volksweise) Chor

Hoch auf dem gelben Wagen (Rudolf  Baumbach 1870 / Heinz Höhne 1922) Walter Scheel / Schock / Prey / Heino auf einer Postkutsche / Chor

Ich bin ein fahrender Gesell (Rudolf Baumbach / Ludwig Keller 1894) Chor / Schock

Ich bin ein freier Wildbretschütz (Hermann Löns ~1900 / Volksweise) Chor

Ich wandre ja so gerne / Rennsteiglied ( Herbert Roth 1946 / dito) Chor / Kramm / vom Komponisten gesungen

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten / Loreley (Heinrich Heine 1823 / Friedrich Silcher 1837) Heinrich Schlusnus / Schock / Prey

Im Krug zum grünen Kranze (Wilhelm Müller 1821 / Volkweise) schöne Einspielung / Schock / Wangenheim

Im schönsten Wiesengrunde / Das stille Tal (Wilhelm Ganzhorn 1851 / Silcher & Volksweise) Schock / Prey / Chor

In einem kühlem Grunde (J. v. Eichendorff 1808/ Friedrich Gluck 1814) Prey / Chor, zur gleichen Melodie der Text: Dort unten in der Mühle / saß ich in süßer Ruh

Keinen Tropfen im Becher mehr (Rudeolf Baumbach 1877 / Franz Abt 1884) schöne Aufnahme / feinerer Chor

Noch ist die blühende, goldene Zeit / Noch sind die Tage der Rosen (Otto Roquette 1851 / Wilhelm Baumgartner 1863) Franz Völker / Richard Tauber / Schock

Nun, ade du mein lieb Heimatland (August Disselhoff 1851 / Volksweise) Chor / Prey

Nun leb wohl, du kleine Gasse (Albert Graf Schlippenbach 1833 / Friedrich Silcher 1853) Schock / Tauber

O du schöner Westerwald ( Joseph Neuhäuser 1932 / Volksweise) Chor

O Sonnenschein, O Sonnenschein, wie scheinst du mir ins Herz hinein / An den Sonnenschein (Robert Reinick / Robert Schumann) Schreier

Sah ein Knab ein Röslein stehn / Heidenröslein (Johann Wolfgang v. Goethe 1789 / Heinrich Werner 1829) Comedian Harmonists

So sei gegrüßt vieltausendmal / Frühlingsgruß (Hoffmann v. Fallersleben 1844 / Robert Schumann 1849) Schreier / Chor

Unsre Heimat (Herbert Keller 1951 / Hans Naumilkat 1951) Chor, ich verweise auf eine zweite Strophe, die ich einst verfaßt habe

Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde (Bruno Hardt-Warden / Robert Stolz 1934) Groh / vom Komponisten selbst begleitet / Schock / Schneider / Kollo

Weißt du wieviel Sternlein stehen (Wilhelm Hey 1837 / Volksweise) Prey / Schock

Wenn die bunten Fahnen wehen (Alfred Zschiesche 1932 / dito) Bundeswehr-Chor / Kinder-Chor

Wir wandern… von einem Ort zum andern (? / ?) Filmausschnitt / Herbert Roth

Wohl auf, die Luft geht frisch und frei / Frankenlied (Joseph Vistor v. Scheffel 1859 / Valentin Eduard Becker 1861) Chor / Prey / Wangenheim

Wohlauf in Gottes schöne Welt (Julius Levy 1828 / Volksweise, Brandenburg) Prey / Schock

Wozu ist die Straße da (Joseph Petrak 1936 / Hans Lang 1936) Original / Hans Horsten

*

Eigentlich aus einer Oper: Ach, ich hab in meinem Herzen (Walter Lieck 1936 / Norbert Schultze 1936) Schock/Kinderchor

Ergänzungen erbeten!

Suchen Sie spaßenshalber einmal nach Bildern zu „Paul Hey“, der sehr idyllische Volksliedpostkarten gestaltet hat und auch sonst viele sehr schön komponierte Kulturlandschaften.

10 Gedanken zu “Die schönsten Volkslieder auf einen Blick

  1. Sehr schöne Initiative!
    Es gibt ganz bestimmt noch viel zu ergänzen, auf Anhieb fällt mir „Ach du klarblauer Himmel (Wohin mit der Freud)“ (Worte: Robert Reinick, Weise: Friedrich Silcher) ein: erstaunliche Tiefenpsychologie!

    Gefällt mir

  2. „An der Weser“ (Gustav Pressel)
    vorgetragen von Heinz Georg Kramm
    Text: Franz von Dingelstedt:

    „Es leben die Studenten“
    Text: Christian Dehn
    (zwar Burschenschaftslied, hat aber eindringliche Melodie)

    „Aus der Jugendzeit“ (Friedrich Rückert)
    vorgetragen von Rudolf Schock / Nordwestdeutsche Philharmonie

    „Ich habe den Frühling gesehen“ (Unbekannt)
    vorgetragen von Jens Hansen

    „Waldandacht“ (Leberecht Blücher Drewes/ Melodie: Franz Wilhelm Abt)
    vorgetragen vom Montanara Chor

    „Scheidewind weht auf der Heide“ (Hermann Löns)
    vorgetragen von Wolfgang Anheisser

    „Horch was kommt von draußen rein“ (Unbekannt)
    Unbekannt

    „Post im Walde“ (Heinrich Schäffer)
    vorgetragen von Rudolf Schock

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Die schönsten Gassenhauer auf einen Blick – Die Reisen des wunderlichen Herrn Wangenheim

  4. Pingback: Die schönsten Operetten-Nummern auf einen Blick – Die Reisen des wunderlichen Herrn Wangenheim

  5. Fritz

    Verehrter Thomas,
    ich, Bj. 1958, habe zwar noch Volkslieder in der Schule gesungen, aber damals kamen sie schon sehr aus der Mode.
    Meine Liebe zu diesen Liedern kam erst in den letzten Jahren.
    Freunde von mir, er Russe und Pianist, sie Brasilianerin und Musiklehrererin, spielten vor Jahren einmal abends mit ihrem Sohn Lieder – deutsche Volkslieder. Nach meiner überraschten Frage, warum gerade das, antwortete sie, dies seien 400 Jahre lang geschliffene Juwelen.
    Und das stimmt auch!
    .
    Aber wer kennt aus den tausenden von Liedern heute noch die Schönsten?
    Trotzdem möchte ich mein (subjektives) Schärflein beitragen:
    .
    Der Mond ist aufgegangen / Komposition J.A.P Schulz, Text: Matthias Claudius, Gesang: Peter Schreier

    .
    Kein schöner Land in dieser Zeit
    Anton Wilhelm von Zuccalmaglio (1838)
    aus dem Film: „Die Trapp Familie“ Ruth Leuwerik Hans Holt Josef Meinrad

    .
    Leb wohl, du schöner Wald! (So scheiden wir mit Sang und Klang)
    Hoffmann von Fallersleben (1848); Volksweise (19. Jh.) ; Gesang: Hermann Prey

    Gruß
    Fritz
    .

    Gefällt mir

  6. Pingback: Die Lohengrin-Aufnahmen des 20. Jahrhunderts – Die Reisen des wunderlichen Herrn Wangenheim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.