VLOG . Wie der von Selbstwertmangel geplagte Konservatismus den akademischen Blödsinn unserer Zeit aufsaugt

Für Kommentare bitte ich Sie, die Youtube-Kommentarfunktion zu verwenden.

*

4 Gedanken zu “VLOG . Wie der von Selbstwertmangel geplagte Konservatismus den akademischen Blödsinn unserer Zeit aufsaugt

  1. Peter F.

    Ich bin mir nicht sicher, Herr Wangenheim, ob Sie wirklich den Beifall aus der Ecke eines Peter Töpfer (seines Zeichens wirrer NPD-Gefolgsmann; siehe hier seinen Mitschnitt wirrer Unsinnsverzapfer: [Link entfernt]) haben wollen. Wenn nicht, hoffe ich, dass Sie solche Kommentare besser ignorieren oder löschen. Beste Grüße!

    Gefällt mir

  2. Ich verstehe Ihren Hinweis durchaus, aber bisher habe ich von ihm keinen unangemessenen Kommentar erhalten. Freilich könnte ich bei jedem Kommentator eine Recherche anstellen, und falls ich etwas Unangemessenes fände, löschen. Aber erstens ist mir das zu aufwändig, zweitens würde das alle, die öffentlich ihre Meinung kund tun, benachteiligen (beispielsweise könnte ich nie eruieren, welcher Partei etwa Sie nahestehen oder welche Aussagen Sie bereits mehr oder weniger öffentlich getätigt haben – und das nicht nur wegen des unvollständigen Namens) und drittens interessiert mich hauptsächlich, wie jemand mit mir kommuniziert und nicht, was er anderwärts macht, früher getan hat oder demnächst tun wird.

    Kurz: Wenn der Teufel in persona hier oder auf youtube kommentieren würde, so würde sein Kommentar derselben, nämlich inhaltlichen Prüfung unterzogen, wie ich sie immer vornehme, und im Normalfall zugelassen. Ich drücke damit nicht aus, daß ich die fragliche Person integer, anständig, gesetzestreu oder für sonst etwas halte, sondern nur, daß der Kommentar im Rahmen der behandelten Sache sinnvoll ist oder wenigstens nicht primitiv, beleidigend oder sonst lächerlich.

    Gefällt mir

  3. Thomas Schnell

    Erstaunlich wie schnell selbst hier, die politisch korrekten Aufpasser der Zivilgesellschaft auftauchen, um ihrem Lieblingshobby, der Denunziation, zu frönen. Subtil die Warnung, daß Sie es sind, welche darüber bestimmen, mit wem man reden darf und mit wem nicht.
    Im übrigen kenne ich Peter Töpfer nicht und er interessiert mich auch nicht.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.